4 Comments

  1. Christian Berger

    Erst mal geiler Podcast, wie üblich 🙂

    Schön sind die unterschiedlichen Arten der Maskierungsfehler. Die Maskierung funktioniert über Filmstreifen die man zum eigentlich bildtragenden Streifen parallel in den optischen Printer eingelegt. Dabei kann das Bild im Ort verschoben sein, oder auch in der Zeit. In einigen Episoden sieht man dass dann auch.

    Solche Haare können übrigens nicht bei der Digitalisierung auftreten, weil da der Film nicht still steht. Ein Fussel würde da vom Film wegtransportiert.

    Der Landungsstutzen hat übrigens ein schönes Detail. Der hat ja mehrere reflektierende “Bullaugen”. Da wo wahrscheinlich die Kamera wäre, ist ein großer schwarzer Fleck. 🙂

    Übrigens bei Episode 4 gibts ein kleines interessantes Detail. Zumindest auf meiner DVD-Kopie “wandert” da das Bildrauschen nach oben. Das deutet darauf hin, dass die Abtastung des Filmes schon in den 1960gern erfolgte.
    Videorekorder aus den USA haben damals die Kopftrommel mit Hilfe von sogenannten “Kugellagern” gelagert. Trotz des Namens sind da keine Kugeln drin, sondern so eine Art “runde Kartoffel”. Deshalb läuft das Kopfrad immer ein wenig unrund. Dabei entsteht eine Helligkeitsschwankung des gerade abgetasteten Bildbereiches. Gleichzeitig drehen sich die Kartoffeln ein kleines Stück mit, so dass bei der nächsten Umdrehung des Kopfrades die Stelle schon früher kommt. Somit verschiebt sich das Muster nach oben. Spätere Modelle haben die Kugellager durch Luftlager ersetzt. Druckluft hat man ja eh im Videorekorder.
    Hier ist übrigens ein schönes Video das erklärt wie damals Videorekorder funktioniert haben:

    • Frank

      Ja, wahrscheinlich kam das Haar dann wohl bei der Übertragung des Bildmaterials von einem Film zum anderen in den Projektor. Dann würde es wieder passen.

  2. Christian1313

    Auch von mir wieder Dank für die Episode.

    Ich freue mich wenn ihr die angesprochene 5. Folge “Kampf um die Sonne” rezensiert. Bin sehr gespannt wie eine Gästen die hier dargestellten Frauenrollen sieht.

    Bitte hört nicht nach den siebenten Orion Folgen auf, da es ja noch den Film “Rücksturz ins Kino” gibt. Falls ihr den nicht zur Verfügung habt meldet euch einfach per Mail an mich.

    Ein etwas kritischerer Punkt: Ich bin der Meinung, man sollte wissenschaftliche Fakten & Logik innerhalb einer Serie immer mit den dort postulierten Gesetzen betrachten.
    In Star Trek z.B kann man kritisieren, dass es keine klaren Regeln gibt wie das Holodeck funktioniert (Hologramme oder Replikatoren oder beides). Das Pallas in Orion eine Schwerkraft hat widerspricht jedoch keinem angestellten Gesetz in Orion. Ausserdem ist es ja viel lustiger innere Logiklöcher aufzudecken. Für Starter Fans empfehle ich da immer den engl. sprachigen Postast Treknologic.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.